Freies Forum


Freies Forum
Das Freie Forum ist gedacht für geisteswissenschaftliche Initiativen, Vorträge, Kurse und andere Veranstaltungen, die nicht vom Kollegium initiiert worden sind. Die Veranstaltungen, die im Rahmen eines freien Geistesleben Raum in der Anthroposophischen Gesellschaft erhalten, werden von den Veranstaltern inhaltlich sowie finanziell selbst verantwortet.

_______________________________________________________

Montags, ab 16.9., wöchentlich, 18.30–20.30 Uhr

  • Meditativ-künstlerische Chorarbeit

(Vorkenntnisse nicht erforderlich)
„Das Musikalische ist befähigt, den Christus-Impuls in Tönen, in gestalteten Tönen, in durchseelten, in durchgeistigten Tönen einmal vor die Welt hinzustellen. Läßt sich die Musik inspirieren von anthroposophischer Geisteswissenschaft, wird sie Wege dazu finden...“ Rudolf Steiner
Auskunft und Anmeldung: Kazuhiko Yoshida, 089/89026756, mucyoshida(AT)hotmail.com
______________________________________________________

Montags, 19.30 Uhr,  23.9., 21.10., 25.11., 16.12.

  • Arbeitsgemeinschaft „Perspektiven einer Zusammenarbeit mit den Naturwesen“

„Ökologie“, „Umweltschutz“, „Naturschutz“ sind Stichworte, die heutzutage erfreulicherweise weithin Resonanz finden. Die moderne exakte Geisteswissenschaft ermöglicht es, tragfähige Grundlagen zu erarbeiten für das, was bei diesen Stichworten unterschwellig ersehnt wird: Ein neues, bewusst – kooperatives Verhältnis zur Natur, insbesondere zur elementarischen Welt. Rudolf Steiner vollbrachte auch in dieser Richtung Pioniertaten, welche bis heute in der elementarischen Welt weiter wirken. Inzwischen haben sich in der anthroposophischen Bewegung eine Reihe von Forscherinnen und Forschern von verschiedenen Ansätzen aus mit diesem Impuls verbunden. Wir bemühen uns seit einigen Jahren um ein Verständnis der Elementarwelt und der Naturreiche, indem wir verschiedene Ansätze auch praktisch erproben, Grundlagentexte studieren, Exkursionen durchführen und eigene Erfahrungen austauschen.
Neue Mitglieder sind herzlich willkommen.
Jochen Baltzer, Tel. 089/ 580 76 55,
Antje Buse, Tel.0170/469 57 01


Dienstags, ab 10.9., wöchentlich, 10.30 bis 12 Uhr

  • Das Johannes-Evangelium

12 Vorträge Rudolf Steiners vom 18. bis 31. Mai 1908 in Hamburg.

Unser kleiner Arbeitskreis, der aus einem Kurs an der Volkshochschule hervorgegangen ist, befasst sich seit über zwölf Jahren mit den Grundwerken Rudolf Steiners, seinen christologischen und menschenkundlichen Schriften. Seit Ende Mai mit dem Vortrags-Zyklus über das Johannes-Evangelium. Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht das Gespräch, der Gedankenaustausch an Hand der Texte Rudolf Steiners.

Neu Hinzukommende sind jederzeit willkommen.

Trimestergebühr € 60,-, Ulf Waltz, Telefon 089 / 393935

_______________________________________________________

Mittwochs, 19.30 bis 21.30 Uhr, wöchentlich ab 11.9.

  • Ein kleiner Ruck in Richtung Freiheit

Ob bewusst oder unbewusst – manche Erlebnisse haben mich stark geprägt und wirken sich noch heute aus in meinen Neigungen oder meiner Reaktion auf andere Menschen. Eine Strategie zurechtlegen hilft da selten. Goethe hat in der Natur die reine Anschauung geübt. Auch mit seelischen und zwischenmenschlichen Angelegenheiten können wir so umgehen. Erstaunlich – vieles löst sich wie von selbst, wenn ich eine solche Erinnerungskultur pflege. Rudolf Steiners Übungen dazu eignen wir uns methodisch so an, dass sie im Alltag Gewohnheiten werden können und die Vergangenheit nach und nach an Macht verliert.

10 Abende 250 € inkl. Material, Kosten für Studenten nach Vereinbarung.

Beate Meuth, Künstlerin, Coach, www.kraftspur.de

Anmeldung bis 9.9.. unter 0160 97548566 oder mail@beatemeuth.de

_____________________________________________________

Samstags,  14.9., 12.10., 9.11., 7.12., 9.30 bis 13 Uhr mit Pause

  • Schule des Denkens

In den „Grundlinien einer Erkenntnistheorie der Goetheschen Weltanschauung“ geht es nicht nur um die Erkenntnistheorie Goethes, sondern auch um spirituelle Erkenntnispraxis. Wer die Natur und sich selbst erkennen will, muss die entsprechenden Organe entwickeln. Natur- und Geisterkenntnis verlangen nach unterschiedlichen Methoden. Kein anderes Werk Rudolf Steiners enthält eine so klare philosophische Beschreibung der verschiedenen Wege, auf welchen wir zur Wirklichkeit gelangen
– jener Wege, die uns später in den höheren Erkenntnisstufen der Anthroposophie wieder begegnen. Imagination, Inspiration und Intuition werden hier philosophisch voraussetzungslos hergeleitet und begründet. Die „Grundlinien“ legen den Grund für die Anthroposophie als Geisteswissenschaft. Ihnen kommt aber auch für das Verständnis des esoterischen Schulungswegs eine herausragende Rolle zu. Wer sich mit diesem Buch beschäftigt, bahnt sich einen denkerischen Weg zur Geisterkenntnis. Der Kurs, der einmal im Monat am Samstagvormittag von 9.30 bis 13 Uhr stattfindet, wird sich nicht nur mit Steiners Philosophie beschäftigen, sondern diese auch auf die philosophischen Debatten der Gegenwart beziehen.
Bitte melden Sie sich zu diesem Kurs telefonisch an bei Lorenzo Ravagli: Tel. 0175 205 20 99. Kostenbeitrag 25 € pro Kurstag


Mittwoch, 25.9. Workshop, 10 bis 16.30 Uhr

Gerhard Herz und Michael Ross

  • Risiken erkunden – ein erster Schritt zum Aufbau eine Risikomanagements in einer Organisation. Ein Leitfaden auf der Grundlage von Wege zur Qualität.

_______________________________________________________

Samstag, 12.10., 10.30 bis 18.30 Uhr mit Pausen

  • Aquarellmalen

Leonardo da Vinci sagt „Alle Seelen stammen von der Sonne.“ Durch den aktiven Umgang mit künstlerischen Prozessen rücken wir diesem Sonnigen in uns höher.
„Nehmt noch dies Asternrot, dies weiche Lila, dies späte Gelb, dies herbstlich klare Blau“. A.Goes
Aus diesen herbstlichen Farbentönen ein leuchtendes Stück Welt entstehen zu lassen wird uns eine vertiefende Freude sein. Jeder Teilnehmer ist herzlich willkommen. Es sind keine Voraussetzungen nötig. Weitere Informationen siehe www.seminarfuermalerei.de
Rechtzeitige Anmeldung erforderlich. Brigitte Ketterlinus Tel.: 0711-3102894

 ____________________________________________________

Freitag, 18.10., 18 und 19.30 Uhr

Zwei Vorträge Dr. Stefan Schmidt-Troschke

18 Uhr, Vortrag und Gespräch

„Weil`s hilft – Naturmedizin und Schulmedizin gemeinsam“

Kampagne für eine Medizin der Zukunft. Wie Sie helfen können.
 19.30 Uhr, Vortrag und Gespräch

Zwangsimpfungen und Widerspruchslösung: Die Enteignung des Leibes

Spenden erbeten

_____________________________________________________

 Theater Leo17, Leopoldstraße 17

Samstag, 19.10., 20 Uhr

tritonus ensemble München

Eurythmieperformance „über einem Abgrund lag ich“

Der Aufbruch in die Moderne zum Beginn des 20. Jahrhunderts erfuhr durch den Nationalsozialismus Zurückweisung, Verhaftung und Vernichtung. Die Anthroposophie Rudolf Steiners mit der von ihm begründeten Waldorfpädagogik und der eurythmischen Kunst wurden verboten. Im Osten Deutschlands bis zur Wende konnten nach 1945 keine Waldorfschulen und Eurythmieausbildungen entstehen. Auch in der Sowjetunion musste anthroposopische Arbeit im Geheimen stattfinden. Was geschieht mit geistigen Zukunftsimpulsen, wenn ihre Träger zum Schweigen gebracht werden oder fliehen müssen? Diese Frage stellt sich das tritonus ensemble mit dem Titel „über einem Abgrund lag ich“. Nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden auf der ganzen Welt Waldorfschulen und es bildeten sich neue Eurythmieinitiativen. Trägt ihr Impuls über den Abgrund?

Das tritonus eurythmie ensemble begründete sich 1995 nach einem Vorlauf (1988 -1995) fünfzig Jahre nach Kriegsende. Es gestaltet unter der Leitung von Aiga Matthes für die Bühne Texte und Kompositionen von der Antike bis zur Moderne und Gegenwart. Sie zeigen in bewegten Bildern Metamorphosen im menschlichen Sein. Mit einer Ansprache.

Karten bei Kunst und Spiel: Tel. 089/3816270, € 26,- und an der Abendkasse im Theater Leo17 (Dort ist Ermäßigung möglich)

 _____________________________________________________

Entfällt!

Theater Leo17, Leopoldstraße 17

Mittwoch, 6.11., 20 Uhr
Eurythmieaufführung
Dramatische Frauengestalten

 

Texte aus „Maria Stuart“ von Friedrich Schiller; „Über den Dörfern“ von Peter Handke;

Glauke aus „Medea“ von Christa Wolf; Klytämnästra von Sophokles. Mit Musik von Dimitri Schostakowitsch und Georg Friedrich Händel.

Eurythmie: Ruth Balala, Dorothea Maier

Eintritt frei, freiwilliger Beitrag erbeten.

_______________________________________________________

Samstag, im Herbst 2019, 15 bis 18.30 Uhr

Regionale Treffen für ausgebildete oder berufstätige Sprachgestalter

Wir laden herzlich ein zu einem vielfältigen Austausch und anregender Zusammenarbeit.

Genaueres Datum erfragen bei Tamara Koch, Tel. 0176/65 25 1842

 _____________________________________________________

Samstag, 14.12., 16 Uhr

Semester-Abschlussaufführung der Eurythmieausbildungsgruppe 2.Jahr

_____________________________________________________

 Monatlich, freitags Nachmittag

  • Übgruppe Bildekräfteforschung

im Winterhalbjahr in den Räumen der Anthroposophischen Gesellschaft, im Sommer in der Gärtnerei Obergrashof. Die regelmäßige Arbeit bietet Raum, um die notwendigen Voraussetzungen zu erüben, die zu einer Wahrnehmung der Bildekräfte (formende und gestaltende Kräfte im Lebendigen) führen können. Neben einer mehr praktischen Einführung in die Methodik stehen vielfältiges konzentriertes Üben, konkretes Wahrnehmen an der Natur und am Wort und Besprechen des Erlebten im Vordergrund.
Für Fragen wenden Sie sich an Annette Saar 08641/695928, dergarten-sada@t-online.

 ______________________________________________________