Veranstaltungen und Arbeitskreise
von jüngeren Menschen

 

 

Mittwochs, 18.30–20 Uhr

Studiengruppe Anthroposophische Medizin

Diese Arbeitsgruppe richtet sich vor allem an Studierende der Medizin, Berufstätige und Auszubildende im Gesundheitswesen. Wir arbeiten derzeit an „Meditative Betrachtungen und Anleitungen zur Vertiefung der Heilkunst“. Der persönliche Austausch über das Gelesene, Erarbeitete und Erlebte steht für uns dabei im Vordergrund. Inhalt des von Rudolf Steiner gehaltenen Kurses für junge Mediziner ist u. a. Heilpflanzen und Krankheitsverständnis aus anthroposophischer Sicht, es geht um die eigene spirituelle Entwicklung im Kontext des Berufes. Grundkenntnisse der Anthroposophie sind von Vorteil, aber keine Bedingung. Ehrliches Interesse an ihr sind Vorrausetzung an der Teilnahme.

Meldet Euch bei Interesse gerne bei:
Anna
anna.saleki@tum.de
Christian
rich789@posteo.de
 
Veranstaltungsort:
Anthroposophischen Gesellschaft
Leopoldstraße 46 a
80802 München

Ohne Vorkenntnisse

Donnerstags, 18–19.30 Uhr

Lese- und Gesprächskreis Junge Anthroposophie

Wir sind eine Gruppe jüngerer Menschen, die sich regelmäßig zum Lesen und Austausch über Anthroposophie und andere Lebensfragen treffen. In letzter Zeit beschäftigt uns schwerpunktmäßig die Frage nach dem Karma. Falls du einmal vorbeischauen möchtest, melde dich einfach, auch spontan. Verbindlichkeiten werden von uns nicht gefordert, vielmehr freuen wir uns darauf dich und deine Fragen kennen zu lernen.

Meldet Euch bei Interesse gerne bei:
Andreas
lesekreis.anthroposophie@pm.me
Christian
C.F.Richert@posteo.de
 
Veranstaltungsort:
Anthroposophischen Gesellschaft
Leopoldstraße 46 a
80802 München

Ohne Vorkenntnisse

Sonntags, 11.30–13 Uhr

(nach Absprache mit den Teilnehmern)

Arbeitsgruppe zum Thema:

„Wie erlangt man Erkenntnisse
 der höheren Welten?“

Basisthema ist für uns das Durcharbeiten des Buches „Wie erlangt man Erkenntnisse der höheren Welten“. Hier werden konkrete Anweisungen für Übungen besprochen, die den Mensch in seiner spirituellen Entwicklung weiterbringen können. Grundkenntnisse der Anthroposophie sind für das allgemeine Verständnis von Vorteil aber keine zwingende Voraussetzung. Eine regelmäßige Teilnahme wird nicht vorausgesetzt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Erfahrungsaustausch und dem forschenden Erarbeiten der theoretischen, wie auch praktischen Inhalte.

 

Über Teilnehmende, auch spontan, freuen wir uns! Da wir uns terminlich immer wieder neu verabreden einfach einmal kurz melden, dann teilen wir den nächsten Termin gerne mit.

Meldet Euch bei Interesse gerne bei:
Christian
rich789@posteo.de
Tel. 01573 6426814

Julian
j3@feichtl.de
Tel. 0177 6204080)

 

Veranstaltungsort:
Anthroposophischen Gesellschaft
Leopoldstraße 46 a
80802 München

Ohne Vorkenntnisse

Montag bis Freitag, 1.8.–5.8. | Sommerprogramm

Grundlinien einer Erkenntnistheorie der Goetheschen Weltanschauung

 

„Was im Menschen ist, ist ideeller Schein; was in der wahr zunehmenden Welt ist, ist Sinnenschein; das erkennende Ineinanderarbeiten der beiden ist erst die Wirklichkeit.“ Rudolf Steiner. Wir möchten uns diesen Sommer gemeinsam die Grundlagen des Goetheanismus – also einer Art des Erkennens, das zu einer Brückenbildung zwischen geistiger (ideeller) und sinnlicher Welt befähigt – erarbeiten. Dabei werden wir unsere Arbeitsweise am ersten Termin gemeinsam festlegen. Wahrscheinlich werden wir zusammen das Buch „Grundlinien ...“ lesen und darüber sprechen. Am Nachmittag wollen wir auf jeden Fall an den Säulensockeln des Ersten Goetheanums – als Metamorphose- und Wahrnehmungsübung – arbeiten. Das Mittagessen werden wir wahrscheinlich gemeinsam gestalten. Experten wie Einsteiger sind herzlich willkommen!

 

Programm: Mo–Fr

09.30–10.00 Uhr Vorstellung, Eurythmie
10.00–11.30 Uhr Textarbeit und Gespräch


11.30–14.00 Uhr Auf Wunsch gemeinsames Mittagessen


14.00–15.00 Uhr Textarbeit und Gespräch
15.00–16.30 Uhr Plastizieren der Metamorphose der Säulensockel

 

 

Die Vorbereitenden

Carolin Schürer, Studium der Physik, aktuell der Eurythmie. Naturwissenschaftliche Mitarbeiterin am Goetheanum.

 

Ruben Bollman. Studium der Bildenden Künste in Hamburg und Rheinau. Studium der Eurythmie nach Gerhard Weber.

 

Christian Richert, Krankenpfleger, Studium der Medizin in München.

Kosten:
Spende an Dozenten nach eigenem Ermessen.
Für Nichtmitglieder der Anthroposophischen Gesellschaft bitten wir um einen Solidarbeitrag für die Raumnutzung.

 

Übernachtung
Bei weiter entfernter Anreise können wir ggf. einen Ort zum Übernachten ermöglichen – bitte in diesem Fall Isomatte und Schlafsack mitbringen.
Kostenbeitrag Übernachtung € 20.

 

Mitzubringendes Arbeitsmaterial:
Buch „Grundlinien einer Erkenntnistheorie der Goetheschen Weltanschauung“, GA 2.

 

Verpflegung
Gemeinschaftliches Mittagessen (durch gemeinsames Kochen) wird gemeinsam finanziert und organisiert.
 

 


Nach oben