Wichtige Information

Auflagen durch das Hygienekonzept:

Sie können unser Haus und die Räume nur mit Mund-Nasenschutz betreten. 

 

• Diesen dürfen Sie erst an Ihrem Sitzplatz abnehmen. 

 

• Sie müssen durchgängig den Mindestabstand von 1,50 Meter wahren. Durch die Abstandsregel ist auch die Teilnehmerzahl (je nach Raumgröße) begrenzt. 

 

Daher ist eine Anmeldung erforderlich. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Eventuell müssen wir die Teilnehmer- 

listen an Behörden weitergeben. 

Ohne Vorkenntnisse

Sonntag, 17.10. | 18 Uhr
Vortrag mit musikalischer Umrahmung

Das Leben des Geistes in der Corona-Krise -
Von der Hoffnung und vom Vertrauen in die Zukunft

Peter Selg (Arlesheim, Schweiz), Chor der anthroposophischen Gesellschaft München

 

Vortrag mit musikalischer Umrahmung durch Klavier und Chor. Gespielt werden zwei Kompositionen von Kazuhiko Yoshida zu Texten von Florian Roder mit Gesang vom Chor der anthroposophischen Gesellschaft München.

 

Kosten
 € 12, Mitglieder € 10 (1 Coupon), ermäßigt € 7

 

Anmeldung erforderlich, Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Mail

Tel. 089 33 25 20

Für Mitglieder und Freunde 

Montag, 18.10. | 19–21 Uhr

Forum

Einladung an alle Mitglieder der Anthroposophischen Gesellschaft, an einer Arbeitssitzung der Konferenz des Arbeitszentrums München aktiv teilzunehmen.

Eintritt frei.
 
Anmeldung erforderlich, Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Mail

Tel. 089 33 25 20

Ohne Vorkenntnisse 

Freitag, 22.10. | 19–21 Uhr
mit einer kurzen Getränkepause

Auftaktabend für die neue Reihe zum anthroposophischen Schulungsweg – Wanderschaft der Seele

 

Acht Meditationen von Rudolf Steiner aus „Ein Weg zur Selbsterkenntnis des Menschen“ (GA 16)

 

Während des Lesens der in dem Buch „Ein Weg zur Selbsterkennnis des Menschen“ beschriebenen acht Meditationen kann der Meditierende eine Art Selbstgespräch führen und so nach und nach neue Seelenkräfte und Fragen an das Sein entdecken: Wie konstituiert sich mein Leib? Was ist das Leben? Gibt es ein Schicksal? Das sind nur einige der Fragen, die uns beschäftigen werden. An den jeweiligen Abenden werden wir eine der Meditationen in den Vordergrund stellen, daran üben, arbeiten und uns austauschen. Die Reihenfolge der Abende richtet sich nach den Kapiteln im Buch. Bei dem ersten Treffen wird ein Überblick über das Vorhaben gegeben. Einzelne Motive werden exemplarisch bearbeitet. Die Inhalte der acht Meditationen werden uns im Folgenden monatlich bis zum Sommer hin beschäftigen.

 

Einer nur einmaligen oder unregelmäßigen Teilnahme steht dabei nichts im Wege.

 

Weitere Termine: 12.11. | 3.12.

 

Wir freuen uns auf interessierte Teilnehmende!
Bodo Bühling, Armin Fröde, Christian Richert, Carolin Schürer, Emi Yoshida und Florian Zebhauser

 

Kosten
Pro Kursabend für Mitglieder € 10
(1 Coupon),
für Nichtmitglieder € 12, ermäßigt: € 7
 
Anmeldung erforderlich

Mail

Tel. 089 33 25 20

 

Bild: ©Mangojuicy

Ohne Vorkenntnisse

! Samstag, 30.10 | 14.30 Uhr, Zusatzermin (1. Vortrag)
 

Von den Geisteskämpfen
hinter der Corona-Krise

Johannes Greiner, Aesch

 

Sowohl die Schatten- als auch die Licht-Seiten der Corona-Krise sind mit dem Wirken geistiger Wesen verbunden. Eine Darstellung der Wirkensweise der guten und der bösen mit der Corona-Krise verbundenen Geister, deren Kämpfe und deren Kooperationen, kann erhellen, was ansonsten unverständlich bliebe. Neben wichtigen geschichtlichen Rhythmen soll auf das Verhältnis Michaels zu den anderen Erzengeln, auf Ahrimans „große Stunde“ und das Wirken des mit der Zahl 666 verbundenen Wesen geblickt werden. Große Hoffnungen können in Widar gelegt werden, welcher auch mit der ätherischen Sphäre des Christus besonders verbunden ist.

Wichtiger Hinweis
Aufgrund des großen Interesses an dieser Veranstaltung werden nach Absprache mit dem Referenten zwei Zusatztermine angeboten.
  • Der "1. Vortrag" vom Sa, 30.10., um 17 Uhr, wird zusätzlich auch am Sa, 30.10., um 14.30 Uhr gehalten.
  • Der "2. Vortrag" vom Sa, 30.10., um 19.30 Uhr, wird zusätzlich auch am So, 31.10., um 20 Uhr gehalten.
Kosten
Pro Vortrag, € 12, Mitglieder € 10 (1 Coupon), ermäßigt € 7
 
Anmeldung erforderlich, Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Mail

Tel. 089 33 25 20

Ohne Vorkenntnisse

Samstag, 30.10 | Zwei Vorträge 
17 und 19.30 Uhr (Pause mit Imbiss)

Von den Geisteskämpfen
hinter der Corona-Krise

Johannes Greiner, Aesch

 

Sowohl die Schatten- als auch die Licht-Seiten der Corona-Krise sind mit dem Wirken geistiger Wesen verbunden. Eine Darstellung der Wirkensweise der guten und der bösen mit der Corona-Krise verbundenen Geister, deren Kämpfe und deren Kooperationen, kann erhellen, was ansonsten unverständlich bliebe. Neben wichtigen geschichtlichen Rhythmen soll auf das Verhältnis Michaels zu den anderen Erzengeln, auf Ahrimans „große Stunde“ und das Wirken des mit der Zahl 666 verbundenen Wesen geblickt werden. Große Hoffnungen können in Widar gelegt werden, welcher auch mit der ätherischen Sphäre des Christus besonders verbunden ist.

 

Wichtiger Hinweis
Aufgrund des großen Interesses an dieser Veranstaltung werden nach Absprache mit dem Referenten zwei Zusatztermine angeboten.
  • Der "1. Vortrag" vom Sa, 30.10., um 17 Uhr, wird zusätzlich auch am Sa, 30.10., um 14.30 Uhr gehalten.
  • Der "2. Vortrag" vom Sa, 30.10., um 19.30 Uhr, wird zusätzlich auch am So, 31.10., um 20 Uhr gehalten.
Kosten
Pro Vortrag, € 12, Mitglieder € 10 (1 Coupon), ermäßigt € 7
 
Anmeldung erforderlich, Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Mail

Tel. 089 33 25 20

Ohne Vorkenntnisse

! Sonntag, 31.10 | 20 Uhr, Zusatzermin (2. Vortrag)
 

Von den Geisteskämpfen
hinter der Corona-Krise

Johannes Greiner, Aesch

 

Sowohl die Schatten- als auch die Licht-Seiten der Corona-Krise sind mit dem Wirken geistiger Wesen verbunden. Eine Darstellung der Wirkensweise der guten und der bösen mit der Corona-Krise verbundenen Geister, deren Kämpfe und deren Kooperationen, kann erhellen, was ansonsten unverständlich bliebe. Neben wichtigen geschichtlichen Rhythmen soll auf das Verhältnis Michaels zu den anderen Erzengeln, auf Ahrimans „große Stunde“ und das Wirken des mit der Zahl 666 verbundenen Wesen geblickt werden. Große Hoffnungen können in Widar gelegt werden, welcher auch mit der ätherischen Sphäre des Christus besonders verbunden ist.

Wichtiger Hinweis
Aufgrund des großen Interesses an dieser Veranstaltung werden nach Absprache mit dem Referenten zwei Zusatztermine angeboten.
  • Der "1. Vortrag" vom Sa, 30.10., um 17 Uhr, wird zusätzlich auch am Sa, 30.10., um 14.30 Uhr gehalten.
  • Der "2. Vortrag" vom Sa, 30.10., um 19.30 Uhr, wird zusätzlich auch am So, 31.10., um 20 Uhr gehalten.
Kosten
Pro Vortrag, € 12, Mitglieder € 10 (1 Coupon), ermäßigt € 7
 
Anmeldung erforderlich, Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Mail

Tel. 089 33 25 20

Freitag und Samstag, 5. und 6.11. | Wochenend-Tagung
Vorträge, Eurythmie, Konzert

100 Jahre nach der Begegnung von
Kathleen Schlesinger mit Rudolf Steiner

 

Spielend, forschend, komponierend und improvisierend gehen die 7 Musiker seit Jahren gemeinsam mit den Planetenskalen um, den vor 100 Jahren durch Kathleen Schlesinger wiederentdeckten Urskalen. Die dafür entwickelte modale Eurythmie ist das Forschungsgebiet des Aleph-Ensembles. Im einführenden Vortrag wird die Erlebnissphäre der antiken Zeit geschildert, aber auch die Herausforderung, wie dies dank unserer Bewusstseinsentwicklung im intensiven Erlebnis der Melodie zu übertragen sei. So wird der damalige und der heutige Umgang mit diesen Skalen erläutert. Im Abschlusskonzert werden verschiedene Arbeitsweisen und Kompositionen mit den Skalen zu Gehör gebracht.

 

Freitag, 5.11. | 18 Uhr | Eurythmie

Eröffnung mit der Aufführung des Aleph-Ensembles
 

Eurythmie: Shingo Horie, Reinhard Penzel, Yumero Sasaki, Emi Yoshida
Musik: Kazuhiko Yoshida

 

Freitag, 5.11. | 20 Uhr | Vortrag

Von der Wiederentdeckung der Antiken Griechischen Planetenskalen zur Verwunderung über das Melodische im Einzelton. Zur Begegnung von Kathleen Schlesinger mit Rudolf Steiner, Gotthard Killian (Dornach)

 

Samstag, 6.11. | 15–17 Uhr | Workshop

Phänomenologische Studien an den Planetenskalen Schlesingers. Aufbau der Skalen, Begründungen des modalen Prinzips. Qualitäten der Planeten im konkreten Bezug zu den Skalen.

Christian Ginat (Dornach), Peter Stevens (Überlingen) und Gotthard Killian (Dornach)

 

Pause mit kleinem Imbiss

 

Samstag, 6.11. | 18–19 Uhr | Vortrag

Kompositorische Anwendungen und musikwissenschaftlicher Umgang mit den Planetenskalen Schlesingers Christian Ginat (Dornach)

 

Samstag, 6.11. | 20 Uhr | Konzert

Mitwirkende: Gregers Brinch (London), Christian Ginat (Dornach), Gotthard Killian (Dornach), Joachim Pfeffinger (Basel), Knut Rennert (Leipzig), Peter Stevens (Überlingen), Kazuhiko Yoshida (München)

Kosten
Eurythmieaufführung und Konzert:
Je € 20, (2 Coupons),
Nichtmitglieder € 24, ermäßigt € 14 ;
Vorträge und Workshop:
Je € 10, (1 Coupon),
Nichtmitglieder € 12, ermäßigt € 7
Gesamtkarte: € 60 (6 Coupons),
Nichtmitglieder € 70
 
Anmeldung erforderlich, Teilnehmerzahl ist begrenzt

Mail

Tel. 089 33 25 20

Ohne Vorkenntnisse 

Freitag, 12.11. | 19–21 Uhr
mit einer kurzen Getränkepause

Reihe zum anthroposophischen Schulungsweg – Wanderschaft der Seele

 

Acht Meditationen von Rudolf Steiner „Ein Weg zur Selbsterkenntnis des Menschen“ (GA16)

 

Erste Meditation:
Der Meditierende versucht, eine wahre Vorstellung von dem physischen Leibe zu gewinnen.
Florian Zebhauser

 

Mit Hilfe von Textarbeit, einführenden Betrachtungen, Übungen und Gespräch soll versucht werden, sich das erste Kapitel zu erschließen. Sie können an dieser Reihe kontinuierlich mitwirken, aber auch die Teilnahme an einzelnen Abenden ist selbstverständlich möglich. Die Einheiten sind gleichermaßen für Einsteiger als auch für Erfahrene möglich. Die Voraussetzung ist lediglich, sich ernsthaft auf die Inhalte einlassen zu wollen. Vorteilhaft ist es, das erste Kapitel des Buches vorher zu lesen.

 

(Es gibt eine Erfrischungspause mit Getränken.)

Kosten
Pro Kursabend für Mitglieder € 10
(1 Coupon),
für Nichtmitglieder € 12, ermäßigt: € 7

 

Anmeldung erforderlich

Mail

Tel. 089 33 25 20

 

Bild: ©Mangojuicy

Donnerstag, 18.11. | 20 Uhr

Lange Nacht der Philosophie

N.N.

 

Veranstaltung im Rahmen der „Langen Nacht der Philosophie“ Das Thema und die Referenten werden zu gegebener Zeit hier auf dieser Webseite sowie auf der Webseite der Langen Nacht der Philosophie (www.langenachtderphilosophie.de) angekündigt.

Kosten
 € 12, Mitglieder € 10 (1 Coupon), ermäßigt € 7

 

Anmeldung erforderlich, Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Mail

Tel. 089 33 25 20

Ohne Vorkenntnisse 

Samstag, 20.11. | 18 Uhr 

Feier für Verstorbene 

Der Tod als Samen der ewigen Ichheit 

 

„Diese Möglichkeit aber, dass der Tod, der sonst Vernichtung wäre, umgewandelt wird in den Samen für die ewige Ichheit ist gegeben worden durch den Christusimpuls!“

Rudolf Steiner 1909; Vortrag zum Johannesevangelium

 

In einer Ansprache mögen diese fruchtbaren Gedanken bewegt und durch verschiedene Künste erlebbar werden. Mit Lebensbildern wird einzelner verstorbener Mitglieder gedacht. 

 

Eurythmie: tritonus ensemble; Mallolei Buchner, Elias Eckl, Phoebe Matthes, Reinhard Penzel; Sprecher: Bodo Bühling; ElementarZeichnung: Andreas Kloker, Musik: N.N.; Ansprache: Aiga Matthes 
 

Eintritt frei.

 

Anmeldung erforderlich, 
Teilnehmerzahl ist begrenzt. 

Mail

Tel. 089 33 25 20

Ohne Vorkenntnisse

Sonntag, 21.11. | 19 Uhr | Vortrag

„Wir sehen uns wieder in der Ewigkeit“

Bodo Bühling

 

Heinrich von Kleist war laut Rudolf Steiner eine Seele, die an der unerfüllten Sehnsucht nach Geisteswissenschaft qualvoll zugrunde gegangen ist. Für uns heutige Zeitgenossen ist eine solche Erlebnisqualität wahrscheinlich schwer nachvollziehbar. Es soll in diesem Vortrag versucht werden, am 170. Todestag von Heinrich von Kleist, uns dieser rätselvollen Deutung Rudolf Steiners anzunähern.

Kosten
€ 12, Mitglieder € 10 (1 Coupon), ermäßigt € 7

 

Anmeldung erforderlich, 
Teilnehmerzahl ist begrenzt. 

Mail

Tel. 089 33 25 20

Ohne Vorkenntnisse 

Freitag, 3.12. | 19–21 Uhr 
mit einer kurzen Getränkepause

Reihe zum anthroposophischen Schulungsweg – Wanderschaft der Seele

 

Acht Meditationen von Rudolf Steiner „Ein Weg zur Selbsterkenntnis des Menschen“ (GA16)

 

Zweite Meditation:
Eine wahre Vorstellung von dem elementarischen oder ätherischen Leib. 

Emi Yoshida, Bodo Bühling und Florian Zebhauser 

 

Im ersten Teil des Abends werden die Erfahrungen mit der ersten Meditation ausgetauscht und es wird über Fragen gesprochen, die dabei entstanden sind. Nach einer kurzen Getränkepause wird mit Hilfe von Textarbeit, einführenden Betrachtungen, Übungen, Gespräch und Rezitation einer Schicksalssituation aus dem Mysteriendramen versucht, sich in die zweite Meditation einzuleben und auf diesem Weg die nächsten Schritte zu machen. Sie können an dieser Reihe kontinuierlich mitwirken, aber auch die Teilnahme an einzelnen Abenden ist selbstverständlich möglich. Die Einheiten sind gleichermaßen für Einsteiger als auch für Erfahrene möglich. Die Voraussetzung ist lediglich, sich ernsthaft auf die Inhalte einlassen zu wollen. Es ist von Vorteil das zweite Kapitel zu lesen. 

 

(Es gibt eine Erfrischungspause mit Getränken.)

Kosten
Pro Kursabend für Mitglieder € 10
(1 Coupon),
für Nichtmitglieder € 12, ermäßigt: € 7

 

Anmeldung erforderlich, Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Mail

Tel. 089 33 25 20

 

Bild: ©Mangojuicy

Ohne Vorkenntnisse

Freitag, 10. und 17.12. | 19–20.30 Uhr

Adventsarbeit am Grundsteinspruch –
„Dass gut werde“

 

Mit dem Appell „Dass gut werde“ endet der Grundsteinspruch in seinem vierten Teil, den wir in diesem Jahr in den Mittelpunkt unserer Betrachtung stellen wollen. Angesichts der aktuellen Situation in der Welt leitet uns auch die Frage nach dem Weg aus der Krise und nach den gemeinsamen Zielen. Bemerken wir den Wendepunkt, der es uns ermöglicht mit diesem Grundsteinspruch mutig und zielvoll in der Welt zu wirken? Euryhtmische und sprachliche Übungen begleiten uns bei dieser Arbeit.

 

Mitwirkende: Tamara Koch, Astrid Wunderlich, Emi Yoshida

Eintritt frei.

 

Anmeldung erforderlich, 
Teilnehmerzahl ist begrenzt. 

Mail

Tel. 089 33 25 20

Ohne Vorkenntnisse

Dienstag, 14.12., 18.30 und 20 Uhr

Weihnachts-Imagination

Beate Meuth, Astrid Wunderlich, Florian Zebhauser

 

18.30 –19.30 Uhr, Einstimmung
„Wir haben die Erde, insofern sie innerlich ... durchmondet ist ... Man müsste es eigentlich so darstellen, dass wir eine Art Regenbogenfarbe anbringen. Wenn man n mlich vom Weltenall nach der Erde herschaut, so würde sich das so darstellen, dass man durchschaut durch die Sternenstrahlung auf die Erde selbst, wie wenn die Erde unter ihrer Oberfl che in Regenbogenfarben nach innen schimmern würde.“ Diesem Geheimnis von durchmondeter Erde und Regenbogenfarben gehen wir auf den Grund, indem wir die beiden Zeichnungen eingehend betrachten. Was haben diese himmlischen Farben mit dem Salzwirken gemein? Darauf gründet das Wolkengeschehen, aus dem sich das sonnenhafte Kind bildet.

 

20 Uhr, Lesung der Weihnachts-Imagination
durch Bodo Bühling

 

Eintritt frei.

 

Anmeldung erforderlich, 
Teilnehmerzahl ist begrenzt. 

Mail

Tel. 089 33 25 20

Für Mitglieder und Freunde

Montag, 27.12., 19 Uhr

Weihnachtsfeier
Das Traumlied des Olav Åsteson

Andrea Boss-Münchberger, Andrea Stückert

 

In der Christnacht schläft Olav Åsteson ein, um erst am Morgen des Dreikönigstages wieder zu erwachen. Er erscheint dem Volk an der Schwelle zur Kirche und erzählt von seinem Erleben in den heiligen Nächten. Nach einer Einführung wird das Traumlied in der freien Übertragung von Rudolf Steiner gelesen werden. In der Textfassung von Dan Lindholm erklingt es anschließend, umrahmt von Klangimprovisationen alter norwegischer Weisen.

 

 

Eintritt frei.

 

Anmeldung erforderlich, 
Teilnehmerzahl ist begrenzt. 

Mail

Tel. 089 33 25 20

Ohne Vorkenntnisse

Samstag, 22.1.2022, 19.30 Einführungsvortrag und Eurythmieaufführung
Theater Leo17, Leopoldstraße 17

Das Traumlied des Olaf Åsteson

19.30 Uhr, Einführung: Erwachen im Todesschlaf

Marcus Schneider, Basel

 

Es war die norwegische Dichterin Möller-Lindholm, die Rudolf Steiner auf das Traumlied aufmerksam machte. Für uns Heutige ist dies ein Geschenk, insbesondere für die Heiligen Tage und Nächte zwischen Weihnachten und Epiphanias. Eurythmie ist dabei das adäquate Medium zur Vergegenwärtigung der übersinnlichen Imagination des Traumlieds.

 

• Anschließend: Eurythmieaufführung
Das Traumlied des Olaf Åsteson

Dreizehn Tage und zwölf Nächte lang träumte Olaf Åsteson zur Weihnachtszeit. Als er erwachte erzählte er jungen und alten Menschen von einer uns durchdringenden, unsichtbaren Lebenswirklichkeit. Dafür gilt es, als Zeitgenosse wach zu werden. Hinhören und Lauschen – wo finden wir wegweisende Bilder, wo innere Geistigkeit und wo hindern uns Gegenkräfte Neues aufzunehmen? Rudolf Steiner schuf dazu, vor genau 100 Jahren, eine ausdrucksvolle Eurythmie-Choreographie. Das Projekt-Ensemble-München hat in Zusammenarbeit mit Marcus Schneider (Basel), Margrethe Solstad (Einstudierungen Eurythmie) und Bodo Bühling (Regie) das Traumlied in einen zeitgemäßen Kontext gestellt und möchte seinem Publikum die Botschaften des Liedes in einem Spannungsbogen zur Jetzt-Zeit erlebbar machen.

 

Eurythmie: Christine Glank, Katharina Gleser, Angela Götte, Laura Monserrat, Nina Kürschner, Horst Krischer, Stefan Panizza
Sprache: Tamara Koch,
Musik: Robert Hoheneder, Nikos Konstantikakis
Einstudierung Eurythmie: Margrethe Solstad
Regie: Bodo Bühling

 

Kosten
Einführung und Eurythmieaufführung: Mitglieder € 30, Nichtmitglieder € 36, ermäßigt € 21

 

Anmeldung erforderlich, 
Teilnehmerzahl ist begrenzt. 

Mail

Tel. 089 33 25 20

Laden Sie sich das aktuelle Programm als PDF runter

 

Regelmäßige Zusendung des Veranstaltungsprogramms

Freies Forum

Das Freie Forum ist gedacht für geisteswissenschaftliche Initiativen, Vorträge, Kurse und andere Veranstaltungen, die nicht vom Kollegium initiiert worden sind. Die Veranstaltungen, die im Rahmen eines freien Geistesleben Raum in der Anthroposophischen Gesellschaft erhalten, werden von den Veranstaltern inhaltlich sowie finanziell selbst verantwortet.

 

• Anmeldung bitte bei den jeweiligen Kursleitern

Montags, ab 20.9.
18.30–20.30 Uhr

Meditativ-künstlerische Chorarbeit (Vorkenntnisse nicht erforderlich)

„Das Musikalische ist befähigt, den Christus-Impuls in Tönen, in gestalteten Tönen, in durchseelten, in durchgeistigten Tönen einmal vor die Welt hinzustellen. Läßt sich die Musik inspirieren von anthroposophischer Geisteswissenschaft, wird sie Wege dazu finden ...“ (Rudolf Steiner).

 

Auskunft und Anmeldung: Kazuhiko Yoshida, 089/89 02 67 56, mucyoshida@hotmail.com


Montags, 27.9. | 25.10. | 22.11. | 20.12.
19.30 Uhr

Arbeitsgemeinschaft „Perspektiven einer Zusammenarbeit mit den Naturwesen“

„Ökologie“, „Umweltschutz“, „Naturschutz“ sind Stichworte, die heutzutage erfreulicherweise weithin Resonanz finden. Die moderne exakte Geisteswissenschaft ermöglicht es, tragfähige Grundlagen zu erarbeiten für das, was bei diesen Stichworten oft unterschwellig ersehnt wird: Ein neues, bewusst – kooperatives Verhältnis zur Natur, insbesondere zur elementarischen Welt. Rudolf Steiner vollbrachte auch in dieser Richtung Pioniertaten, welche bis heute in der elementarischen Welt weiter wirken. Inzwischen haben sich in der anthroposophischen Bewegung eine Reihe von Forscherinnen und Forschern von verschiedenen Ansätzen aus mit diesem Impuls verbunden. Wir bemühen uns seit einigen Jahren um ein Verständnis der Elementarwelt und der Naturreiche, indem wir verschiedene Ansätze auch praktisch erproben, Grundlagentexte studieren, Exkursionen durchführen und eigene Erfahrungen austauschen. Zur Zeit begleiten uns dabei die Vorträge Rudolf Steiners in „Die geistigen Wesenheiten in den Himmels körpern und Naturreichen“ (GA 136)

 

Neue Mitglieder sind herzlich willkommen.

Jochen Baltzer, Tel. 089/580 76 55


Samstags, 18.9. | 16.10. | 13.11. | 11.12.
9.30–13 Uhr mit Pause

Schule des Denkens

In den „Grundlinien einer Erkenntnistheorie der Goetheschen Weltanschauung“ geht es nicht nur um die Erkenntnistheorie Goethes, sondern auch um spirituelle Erkenntnispraxis. Wer die Natur und sich selbst erkennen will, muss die entsprechenden Organe entwickeln. Natur- und Geisterkenntnis verlangen nach unterschiedlichen Methoden. Kein anderes Werk Rudolf Steiners enthält eine so klare philosophische Beschreibung der verschiedenen Wege, auf welchen wir zur Wirklichkeit gelangen – jener Wege, die uns später in den höheren Erkenntnisstufen der Anthroposophie wieder begegnen. Imagination, Inspiration und Intuition werden hier philosophisch voraussetzungslos hergeleitet und begründet. Die „Grundlinien“ legen den Grund für die Anthroposophie als Geisteswissenschaft. Ihnen kommt aber auch für das Verständnis des esoterischen Schulungswegs eine herausragende Rolle zu. Wer sich mit diesem Buch beschäftigt, bahnt sich einen denkerischen Weg zur Geisterkenntnis. Der Kurs wird sich nicht nur mit Steiners Philosophie beschäftigen, sondern diese auch auf die philosophischen Debatten der Gegenwart beziehen.

 

Bitte melden Sie sich zu diesem Kurs telefonisch an bei
Lorenzo Ravagli: Tel. 0175 205 20 99
Kosten 25 € pro Kurstag


Samstag, 16.10.
10.30–18.30 Uhr mit Pausen

Aquarellmalen

„Das erste Kind der göttlichen Schönheit ist die Kunst.“ Friedrich Hölderlin. Herbst! Wir wollen die glühende Welt des Herbstes als Bildpoesie entwickeln. Ganz hinlauschend auf Hölderlins Stimme. „Und dennoch fallen raschelnd fern und nah die schönsten Früchte ab von jedem Baum.“ Jeder Teilnehmer ist herzlich willkommen.

 

Es sind keine Voraussetzungen notwendig. Weitere Informationen siehe www.seminarfuermalerei.de
Rechtzeitige Anmeldung erforderlich. Brigitte Ketterlinus Tel. 0711/3102894


Donnerstag bis Sonntag, 28. bis 31.10.
ab 15 Uhr

Vom geistigen Erbauen des 1. Goetheanums

Seminarreihe aus der Forschungsreihe zum Kunstimpuls Rudolf Steiners mit Christine Cologna, für diejenigen Zeitgenossen, die das Bedürfnis haben das Studium der Anthroposophie künstlerisch-erkenntnismäßig zu vertiefen. Diese Arbeit dient der inneren Vorbereitung für die Bauten, die im Jahre 2086 – so Rudolf Steiner – auf den Hügeln Europas von Stätten künden in denen geistiges Leben gepflegt wird. Mit dieser Arbeit runden wir das Plastizieren der 7 Sockelmotive ab. Es interessiert uns dabei, wie sich die Motive plastisch-musikalisch entfalten und geheimnisvoll von der Pflanzenmetamorphose künden: „Vorwärts und rückwärts kündet die Pflanze vom Blatt“ so J. W. Goethe. 7-stufig der Weg, der die 7 Entwicklungsstufen der Menschheit in den Kapitellmotiven trägt.

 

Literatur: Karl Kemper, Der Bau.

 

Bitte Schürze und Notizbuch mitbringen. Ein Neueinstieg in diese Arbeitsgruppe ist möglich. Um Anmeldung wird gebeten: Tel. 0043/623 5202 55


Samstag, 23.10., 15–18.30 Uhr

Regionales Treffen für ausgebildete oder berufstätige Sprachgestalter

Wir laden herzlich ein zu einem vielfältigen Austausch und anregender Zusammenarbeit.

 

Tamara Koch, Tel. 0176 65 25 1842


Samstag, 18.12.
16 Uhr

Semester-Abschlussaufführung der Eurythmieausbildungsgruppe 5. Jahr

 


Monatlich, freitags Nachmittag, im Winterhalbjahr in den Räumen der Anthroposophischen Gesellschaft, im Sommer in der Gärtnerei Obergrashof.

Übgruppe Bildekräfteforschung

Die regelmäßige Arbeit bietet Raum, um die notwendigen Voraussetzungen zu erüben, die zu einer Wahrnehmung der Bildekräfte (formende und gestaltende Kräfte im Lebendigen) führen können. Neben einer mehr praktischen Einführung in die Methodik stehen vielfältiges konzentriertes Üben, konkretes Wahrnehmen an der Natur und am Wort und Besprechen des Erlebten im Vordergrund.

 

Für Fragen wenden Sie sich an Annette Saar Tel. 08641/695928, dergarten-sada@t-online

 


 


Nach oben