Öffentliche Veranstaltungen

Für Mitglieder und Freunde

Fr/Sa, 1./2.7.

Mitgliedertag 2022

„So beginnt Anthroposophie überall mit Wissenschaft …“

Gemeinsames Fragen, Forschen und Erkennen

 

Anders als vor einem Jahr soll die Erkenntnis zum Ausgangspunkt genommen werden. In recht unterschiedlichen Arbeitsgruppen wird versucht, im gemeinsamen Prozess Erkenntnisschritte zu tun.

 


• Freitag, 1.7.

17–18.30 Uhr, Begrüßung und Einladung der Verstorbenen, Vorstellung der Arbeitsgruppen
19–20.30 Uhr, Arbeitsgruppen

 

• Samstag, 2.7.

9.30 -10 Uhr, Musikalische Begrüßung und Beginn
10–11.30 Uhr, Arbeitsgruppen


11.30–12 Uhr, Pause


12–13 Uhr, Plenum und Abschluss
15–18 Uhr, Regularien (nur für Mitglieder)

 


Arbeitsgruppen


Gruppe 1: Textarbeit an GA 2 (Grundlinien einer Erkenntnistheorie der Goetheschen Weltanschauung mit besonderer Rücksicht auf Schiller, 1886)

Andreas Blaser

 


Gruppe 2: Eugen Kolisko und die „Kehrtwende“ in der Wissenschaft

Nicht mehr abstrakt und materialistisch gegründet, sondern vom Wesen des Menschen und den Phänomenen der Pflanzen-, Tier- und Mineralwelt ausgehend zur Universalität der Geisteswissenschaft Rudolf Steiners. Sein Weg und seine Arbeiten, gemeinsames Betrachten und Erleben.

Christa Maria Luxenhofer

 


Gruppe 3: Die Qualität der Mathematischen Erkenntnis

Stefania Adam, Christian Richert

 


Gruppe 4: Forschung ist ergebnisoffen - freier Austausch zu Erkenntnisfragen

Yannick Roller, Lutz Warnecke

 


Gruppe 5: Freiheit erweitern, Gespräch und Eurythmie

Yumero Sasaki, Florian Zebhauser

 


Vorbereiter und Mitwirkende

Christiana Abend, Stefania Adam, Andreas Blaser, Bodo Bühling, Armin Fröde, Christa Maria Luxenhofer, Laura Monserrat, Christian Richert, Yannick Roller, Yumero Sasaki, Lutz Warnecke, Emi Yoshida, Yoshie Breitenbach, Florian Zebhauser

Eintritt frei

Samstag, 16.7., 8.30 Uhr

Ausflug zum Modellbau in Malsch

 

Der Modellbau in Malsch wurde in den Jahren 1908/09 als Vorentwurf eines späteren Goetheanums von dem späteren Waldorflehrer Ernst August Karl Stockmeyer gemeinsam mit seinem Vater, dem Maler Karl Stockmeyer, nach den Ideen Rudolf Steiners in Malsch im Landkreis Karlsruhe errichtet. Steiner charakterisierte den Bau als den ersten Rosenkreuzer-Tempel, der auf der Oberfläche der Erde steht, d.h. nicht unterirdisch angelegt war.

 

8.30 Uhr: Abfahrt München mit dem Bus

Führung im Modellbau

 

20 Uhr: Ankunft in München am Abend

 

Bitte anmelden unter 089 / 33 25 20 oder info@anthroposophie-muenchen.de

Kosten
für die Busfahrt € 40

Weitere Informationen zum Ausflug unter 089 / 33 25 20

Ohne Vorkenntnisse

Montag bis Freitag, 1.8.–5.8. | Sommerprogramm

Grundlinien einer Erkenntnistheorie der Goetheschen Weltanschauung

 

„Was im Menschen ist, ist ideeller Schein; was in der wahr zunehmenden Welt ist, ist Sinnenschein; das erkennende Ineinanderarbeiten der beiden ist erst die Wirklichkeit.“ Rudolf Steiner. Wir möchten uns diesen Sommer gemeinsam die Grundlagen des Goetheanismus – also einer Art des Erkennens, das zu einer Brückenbildung zwischen geistiger (ideeller) und sinnlicher Welt befähigt – erarbeiten. Dabei werden wir unsere Arbeitsweise am ersten Termin gemeinsam festlegen. Wahrscheinlich werden wir zusammen das Buch „Grundlinien ...“ lesen und darüber sprechen. Am Nachmittag wollen wir auf jeden Fall an den Säulensockeln des Ersten Goetheanums – als Metamorphose- und Wahrnehmungsübung – arbeiten. Das Mittagessen werden wir wahrscheinlich gemeinsam gestalten. Experten wie Einsteiger sind herzlich willkommen!

 

Programm: Mo–Fr

09.30–10.00 Uhr Vorstellung, Eurythmie
10.00–11.30 Uhr Textarbeit und Gespräch


11.30–14.00 Uhr Auf Wunsch gemeinsames Mittagessen


14.00–15.00 Uhr Textarbeit und Gespräch
15.00–16.30 Uhr Plastizieren der Metamorphose der Säulensockel

 

 

Die Vorbereitenden

Carolin Schürer, Studium der Physik, aktuell der Eurythmie. Naturwissenschaftliche Mitarbeiterin am Goetheanum.

 

Ruben Bollman. Studium der Bildenden Künste in Hamburg und Rheinau. Studium der Eurythmie nach Gerhard Weber.

 

Christian Richert, Krankenpfleger, Studium der Medizin in München.

Kosten:
Spende an Dozenten nach eigenem Ermessen.
Für Nichtmitglieder der Anthroposophischen Gesellschaft bitten wir um einen Solidarbeitrag für die Raumnutzung.

 

Übernachtung
Bei weiter entfernter Anreise können wir ggf. einen Ort zum Übernachten ermöglichen – bitte in diesem Fall Isomatte und Schlafsack mitbringen.
Kostenbeitrag Übernachtung € 20.

 

Mitzubringendes Arbeitsmaterial:
Buch „Grundlinien einer Erkenntnistheorie der Goetheschen Weltanschauung“, GA 2.

 

Verpflegung
Gemeinschaftliches Mittagessen (durch gemeinsames Kochen) wird gemeinsam finanziert und organisiert.
 

 


Ohne Vorkenntnisse

Mittwochs, 3.8., 10.8., 17.8., 24.8., 31.8., 7.9., 20–21.15 Uhr | Sommerkurs 2022

Die Sendung Michaels“ GA 194
Textarbeit mit Gespräch

Erika Agoston, Florian Zebhauser

 

In diesem Sommer beginnen wir mit dem dritten Vortrag (Dornach, 23. November 1919): Luziferische und ahrimanische Wirkungen im Physischen und Seelischen im Zusammenhang mit der Entwickelung von Haupt und übrigem Organismus. Michaelisches Denken als geistige Auffassung von Mensch und Welt, zum Beispiel durch den wahren Entwickelungsbegriff: es gibt nicht nur aufsteigende, sondern auch absteigende Entwickelung. Das Mysterium von Golgatha als Schwerpunkt der Erdenentwickelung. Seine Vorbereitung durch das griechische Denken als dem letzten Ausläufer der alten Mysterienkultur.

Eintritt frei

Ohne Vorkenntnisse

Samstag, 5.11., 19 Uhr | Vortrag

Transhumanismus und Künstliche Intelligenz im „Great Reset“: Das Ringen um das menschliche Bewusstsein

Dr. Markus Osterrieder, Krailling

 

Von der weltweiten „Corona-Krise“ nochmals beschleunigt, vollzieht sich Entwicklung von Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz (KI) in atemberaubender Geschwindigkeit. Vor allem das World Economic Forum sieht KI als Grundlage eines „Great Reset“. Welche Rolle spielt dabei die pseudo-religiöse Ideologie des „Transhumanismus“, die seit 100 Jahren von einer Schaffung eines bio-technologischen „Neuen Menschen“ ausgeht? Was wird aus dem Grundmerkmal des Menschseins, nämlich der Tatsache, dass der Mensch ein erkennendes und selbstbewußtes Wesen ist und darauf seine Freiheit gründet?

Kosten
Mitglieder: € 10 (1 Coupon)
Nichtmitglieder: € 12
Ermäßigt: € 7

 

Copyright Bild: @TanyaJoy

Ohne Vorkenntnisse

Samstag, 12.11., 19 Uhr | Vortrag

Der Krieg in der Ukraine und der globale Ost-West-Konflikt

Dr. Markus Osterrieder, Krailling

 

Warum sind wir heute, 2022, mit dem Krieg in der Ukraine an diesem brandgefährlichen Krisenpunkt des globalen West-Ost-Verhältnisses angelangt, der in einen Weltkrieg münden könnte? Was wäre eine Zukunftsperspektive für die Ukraine im gesamteuropäischen Zusammenhang. Und welche Interessen und Kräfte stehen dem noch entgegen?

Kosten
Mitglieder: € 10 (1 Coupon)
Nichtmitglieder: € 12
Ermäßigt: € 7

 

Copyright Bild: @gpointstudio

Regelmäßige Zusendung des Veranstaltungsprogramms

Laden Sie sich das aktuelle Programm als PDF herunter

 

 


Nach oben