Öffentliche Veranstaltungen

Ohne Vorkenntnisse

Montag bis Freitag, 1.8.–5.8. | Sommerprogramm

Grundlinien einer Erkenntnistheorie der Goetheschen Weltanschauung

 

„Was im Menschen ist, ist ideeller Schein; was in der wahr zunehmenden Welt ist, ist Sinnenschein; das erkennende Ineinanderarbeiten der beiden ist erst die Wirklichkeit.“ Rudolf Steiner. Wir möchten uns diesen Sommer gemeinsam die Grundlagen des Goetheanismus – also einer Art des Erkennens, das zu einer Brückenbildung zwischen geistiger (ideeller) und sinnlicher Welt befähigt – erarbeiten. Dabei werden wir unsere Arbeitsweise am ersten Termin gemeinsam festlegen. Wahrscheinlich werden wir zusammen das Buch „Grundlinien ...“ lesen und darüber sprechen. Am Nachmittag wollen wir auf jeden Fall an den Säulensockeln des Ersten Goetheanums – als Metamorphose- und Wahrnehmungsübung – arbeiten. Das Mittagessen werden wir wahrscheinlich gemeinsam gestalten. Experten wie Einsteiger sind herzlich willkommen!

 

Programm: Mo–Fr

09.30–10.00 Uhr Vorstellung, Eurythmie
10.00–11.30 Uhr Textarbeit und Gespräch


11.30–14.00 Uhr Auf Wunsch gemeinsames Mittagessen


14.00–15.00 Uhr Textarbeit und Gespräch
15.00–16.30 Uhr Plastizieren der Metamorphose der Säulensockel

 

 

Die Vorbereitenden

Carolin Schürer, Studium der Physik, aktuell der Eurythmie. Naturwissenschaftliche Mitarbeiterin am Goetheanum.

 

Ruben Bollman. Studium der Bildenden Künste in Hamburg und Rheinau. Studium der Eurythmie nach Gerhard Weber.

 

Christian Richert, Krankenpfleger, Studium der Medizin in München.

Kosten:
Spende an Dozenten nach eigenem Ermessen.
Für Nichtmitglieder der Anthroposophischen Gesellschaft bitten wir um einen Solidarbeitrag für die Raumnutzung.

 

Übernachtung
Bei weiter entfernter Anreise können wir ggf. einen Ort zum Übernachten ermöglichen – bitte in diesem Fall Isomatte und Schlafsack mitbringen.
Kostenbeitrag Übernachtung € 20.

 

Mitzubringendes Arbeitsmaterial:
Buch „Grundlinien einer Erkenntnistheorie der Goetheschen Weltanschauung“, GA 2.

 

Verpflegung
Gemeinschaftliches Mittagessen (durch gemeinsames Kochen) wird gemeinsam finanziert und organisiert.
 

 


Ohne Vorkenntnisse

Mittwochs, 3.8., 10.8., 17.8., 24.8., 31.8., 7.9., 20–21.15 Uhr | Sommerkurs 2022

Die Sendung Michaels“ GA 194
Textarbeit mit Gespräch

Erika Agoston, Florian Zebhauser

 

In diesem Sommer beginnen wir mit dem dritten Vortrag (Dornach, 23. November 1919): Luziferische und ahrimanische Wirkungen im Physischen und Seelischen im Zusammenhang mit der Entwickelung von Haupt und übrigem Organismus. Michaelisches Denken als geistige Auffassung von Mensch und Welt, zum Beispiel durch den wahren Entwickelungsbegriff: es gibt nicht nur aufsteigende, sondern auch absteigende Entwickelung. Das Mysterium von Golgatha als Schwerpunkt der Erdenentwickelung. Seine Vorbereitung durch das griechische Denken als dem letzten Ausläufer der alten Mysterienkultur.

Eintritt frei

OHNE VORKENNTNISSE

Freitag, 16.9., 20 Uhr | Vortrag

Von der Würde der Biographie – zur geistig-seelischen Signatur von Schicksalsbegegnungen in Kindheit und Jugend

Claus-Peter Röh, Dornach

 

In biographischen Betrachtungen von Elsa Brandström über Nelson Mandela bis zur Gegenwart wird die Wirkung von Lebensumschwüngen befragt: Wie bilden sich Entscheidungsmomente im rätselhaften Zusammenspiel von umgebender Situation und wachsendem Ich-Bewusstsein? Auch in der Erziehung ist eine sich bedingende Gegenseitigkeit zu beobachten zwischen eigener innerer Verwandlung und der Fähigkeit, den jungen Menschen verstehend wahrzunehmen. Claus-Peter Röh: Studium der Pädagogik, Klassen-, Musik- und Religionslehrer an der Freien Waldorfschule in Flensburg. Mitglied im Initiativkreis der Pädagogischen Sektion in Deutschland und in der Pädagogischen Sektion am Goetheanum. Gemeinsam mit Constanza Kaliks und Peter Selg in der Leitung der Allgemeinen Anthroposophischen Sektion.

 

Kosten
Mitglieder € 10, (1Coupon),
Nichtmitglieder € 12,
ermäßigt € 7
 
 

OHNE VORKENNTNISSE

Donnerstag, 22.9.,19 Uhr | Vortrag mit Übersetzung

Spirituelle Aufgaben Osteuropas: Verführungen der Gegenwart und die Macht der Zukunft

Tatiana Pavlova, Rostow am Dom, Russland

 

Verführende und rettende Kräfte, die sich dem Volk nähern, kommen auch zu jeder menschlichen Seele des Volkes und deshalb kann jeder Mensch zur Lösung der spirituellen Aufgaben des Volkes beitragen. Der Zeitgeist hat zwei Türen geöffnet, die zur Erfahrung der geistigen Welten führen – diese sind die Anthroposophie und der Goetheanismus. Beide sind offen für die Seelen, die sich in Osteuropa inkarniert haben. Die Kernfrage ist: wie kann man durch diese Türen gehen?

Kosten
Mitglieder: € 10 (1 Coupon)
Nichtmitglieder: € 12
Ermäßigt: € 7

Mitglieder und Freunde

Dienstag, 27.9., 18–19.30 Uhr

Partnerschaft München-Russland

Gabriele Aurbach, Florian Zebhauser

 

Nachdem es grundsätzlich Überlegungen und Beratungen zu unserer partnerschaft noch vor der Sommerpause gab und am 22.9. Tatjana Pavlova bei uns sein wird, wollen wir uns austauschen und beraten. Alle interessierten Menschen, die "eines guten Willens" sind, sind herzlich willkommen!

• Eintritt frei

OHNE VORKENNTNISSE

Mittwoch. 28.9., 18.30 und 20 Uhr

Michael-Imagination

Dr. Albert Pröbstl, Bodo Bühling

 

18.30–19.30 Uhr: Einstimmung Wahrnehmungsübung an Eisen und Schwefel Einführung und Austausch Irdisches und kosmisches Eisen – das Element des Magnetismus – ist für den Menschen der Neuzeit von zentraler Bedeutung: ohne Eisen keine monumentale Technik, ohne Eisen aber auch kein lebensspendender Sauerstoff im Blut. Der brennbare Schwefel, in der Michael - Imagination der Gegenspieler des Eisens, kommt kristallin und vielfältig gebunden in der Natur vor. Viele Aufgaben des Schwefels im Stoffwechsel - Geschehen sind etwas verborgener, werden aber zunehmend offenbarer.
Dr. rer. Nat. Albert Pröbstl, Studium der Chemie und Biochemie und Promotion in München, von 1990 bis 2003 Mitarbeit an Forschungsthemen am Carl Gustav Carus-Institut, der Firmen Weleda und Tautropfen. Seit 2003 bis 2021 Geschäftsführer und teilweise Lehrer für Physik und Chemie an der Freien Waldorfschule Chiemgau in Prien.

20 Uhr: Lesung der Michael-Imagination durch Bodo Bühling 1. Vortrag, 5. Oktober 1923 (GA 229)

• Eintritt frei

Vorkenntnisse erwünscht

Donnerstag, 29.9., 18.30, 20.15 Uhr | Doppelvortrag

Von der kosmischen zur irdischen Intelligenz - Michaels Weg und die Aufgabe des Menschen im Michael-Zeitalter

Dr. Martina Maria Sam, Dornach

 

Der Weg des Erzengels Michael als dem "Verwalter der kosmischen Intelligenz", dem diese Intelligenz im Laufe der Jahrhunderte allmählich entgleitet, um sich immer mehr mit dem Erdenmenschen zu verbinden, ist unlösbar verbunden mit dem Werden des Menschen als Freiheitswesen. Mit dem Beginn des Michael-Zeitalters 1879 wurde der Mensch auf neue Weise souverän, zugleich aber auch in eine unmittelbarere Konfrontation mit dem Bösen hineingestellt. Im ersten Vortrag sollen wesentliche Etappen dieses Weges betrachtet werden, im zweiten Vortrag einige konkrete, von Rudolf Steiner gegebene Hilfestellungen für die Verbindung mit dem Michael-Wesen und durch ihn auch mit dem Christus in den Blick genommen werden.

Kosten
Mitglieder: € 20 (2 Coupons)
Nichtmitglieder: € 24
Ermäßigt: € 14

Ohne Vorkenntnisse

Freitag, 30.9., 19 Uhr | Vortrag

Staunen, Mitgefühl, Gewissen – Rudolf Steiners Anregungen zum Christus-Erleben in heutiger Zeit

Dr. Martina Maria Sam, Dornach

 

Staunen, Mitleid und Gewissen sind Seelenfähigkeiten, die untrennbar zum Menschsein gehören, aber erst ungefähr im 6. Jahrhundert v. Chr. aufkamen. Warum sind diese drei Fähigkeiten gerade heute so wichtig? Warum hat Rudolf Steiner darauf hingewiesen, dass sie tief mit dem Erleben des Christus-Wesens in unserer Zeit zu tun haben? Durch welche Übungen im Alltag kann man sie noch bewusster ausbilden? Diese Fragen sollen im Zentrum des Vortrags stehen.

Kosten
Mitglieder: € 10 (1 Coupon)
Nichtmitglieder: € 12
Ermäßigt: € 7

Ohne Vorkenntnisse

Fr/Sa, 7./8.10. | Vortrag und Seminar

Der anthroposophische Erkenntnisweg und die übersinnliche Wahrnehmung

Frank Burdich, Petersberg

 

Freitag, 20 Uhr, Vortrag
Anthroposophie versteht sich als Wissenschaft – übersinnliche Erkenntnis wird mittels einer klar beschreibbaren Methodik erlangt. Fähigkeiten, die dazu notwendig sind, werden auf einem persönlichen, meditativen Weg gewonnen. Der Vortrag zeigt Zusammenhänge des eigenen Entwicklungsweges mit der übersinnlichen Wahrnehmung auf, stellt aber auch grundlegende Möglichkeiten der Wahrnehmung von Übersinnlichem vor, zu denen jeder in der Lage ist.

 

Samstag, 10–13 Uhr, 14.30–18 Uhr, Seminar
(Pausen mit Imbiss)
Die Methodik und Praxis der übersinnlichen Wahrnehmung
Die Fähigkeit zur übersinnlichen Wahrnehmung kann auf einem eigenen, persönlichen Erkenntnisweg erreicht werden. Die Menschen sind aber zu jedem Zeitpunkt viel näher an der Wahrnehmung von Übersinnlichem, als sie es oft vermuten würden. Dieser Kurs will mit praktischen Übungen die Möglichkeit zur Erprobung und Erweiterung der eigenen Sensibilität bezüglich des Übersinnlichen geben. Der Verlauf des Kurses orientiert sich an den Fähigkeiten der Teilnehmer. Es wird Wert auf die Vermittlung einer klaren Wahrnehmungsmethodik gelegt und deren Bezug zum Anthroposophischen Erkenntnisweg aufgezeigt. Der Kurs ist zunächst einmal voraussetzungslos und eignet sich sowohl für Menschen, die sich dem Thema der übersinnlichen Wahrnehmung sachte annähern möchten, als auch für Menschen, die bereits einen spirituellen Weg gehen und sich ihrer eigenen Wahrnehmung unsicher sind. Ziel des Kurses ist, die Teilnehmenden auf ihrem eigenen Weg zu bestärken und auch Möglichkeiten zum eigenen Weiterforschen zu geben.
Frank Burdich: Studium der Chemie und Biologie, anschließend Lehrtätigkeit in Chemie, Biologie und Informatik an der Waldorfschule in Krefeld, 1992 Kennenlernen der Anthroposophie und Beginn des anthroposophischen Erkenntnisweges, seit 2007 Seminartätigkeit zur übersinnlichen Wahrnehmungsschulung, seit 2011 Tätigkeit als spiritueller Forscher.

Kosten:
Vortrag - Mitglieder € 10 (1 Coupon), Nichtmitglieder € 12, ermäßigt € 7
Seminar - Mitglieder € 32 (4 Coupons), Nichtmitglieder € 40, ermäßigt € 24

Für Mitglieder und Freunde

Fr/Sa/So, 14., 15., 16.10.

Michaelfest „Michaels weises Winken“

 

Es ist eine wirkliche Herausforderung, ein Michaelfest zeitgemäß zu gestalten. Rudolf Steiner maß dieser Aufgabe größte Bedeutung zu, wie wir den Ausführungen am Ende seines Wirkens entnehmen können. 2021 gab es in München einen ersten Versuch, der eine sehr positive Resonanz fand. In diesem Jahr ist das Ansinnen ein kleineres, denn nicht die Landesgesellschaft, sondern das Arbeitszentrum München trägt die Initiative. Also ein regionaler Versuch in unseren eigenen Räumen. „Michaels weises Winken“: Wie ist es zu verstehen? Was erwartet der Zeitgeist von uns heute? Jeder, der teilnehmen will, ist gebeten „sein“ Michaelbild mitzubringen, in welcher Form auch immer. Mit diesem Ihrem Bild soll weitergearbeitet werden. Geisteswissenschaftliche, künstlerische und religiöse Motive und Inhalte sollen den Festcharakter ermöglichen. In diesem Sinn sind wir auf Ihren aktiven Beitrag angewiesen!

Freitag, 18 Uhr: Eurythmischer Auftakt
Begrüßung und Vorstellung der mitgebrachten Bilder (in Kleingruppen). Beginn des künstlerischen Prozesses
(3 Gruppen)
Samstag, 10.15 Uhr Begrüßung, künstlerischer Prozess (3 Gruppen)
Flexible Pause, Fortsetzung
13.00 Uhr Mittagspause mit gemeinsamen Essen
15.00 Uhr Fortsetzung
17.30 Uhr Gespräche in Gruppen und im Plenum,
Würdigung, Abschluss des Tages
Sonntag, 10.15 Uhr Begrüßung,
Beitrag Lorenzo Ravagli
11.00 Uhr Bildbetrachtung Georg Schumann
12.00 Uhr Eurythmischer Abschluss

Kein Eintritt. € 25 für Verpflegung
Anmeldung erbeten bis 7.10. 2022
Leitung der künstlerischen Arbeitsgruppen: Karl Hejny, Georg Schumann, Angelika Zimmermann. Vorbereitungsgruppe: Christiana Abend, Bodo Bühling, Christa Maria Luxenhofer, Christian Richert, Georg Schumann, Emi Yoshida, Florian
Zebhauser. Mitwirkende: Ruth Balala, Mallolai Buchner, Christine Glank, Katharina Gleser, Shingo Horie, Yoshie Higo-Breitenbach, Dagmar Jessen, Horst Krischer, Claudia Meien hofer, Stefan Panizza, Reinhard Penzel, Yumero Sasaki, Emi Yoshida, Kazuhiko Yoshida

Mitgliederveranstaltung

Montag, 17.10., 19–21 Uhr

Forum

 

Einladung an alle Mitglieder der Anthroposophischen Gesellschaft, an einer Arbeitssitzung der Konferenz des Arbeitszentrums München aktiv teilzunehmen.

Kein Eintritt

Ohne Vorkenntnisse

Fr/Sa, 21., 22.10. | drei Vorträge

Lukas – Arzt, Maler, Autor

Marcus Schneider, Basel

 

Freitag, 19.30 Uhr
Buddha, der Schulungsweg, Gesundheit

 

Samstag, 10 Uhr
Lukas, der Meditationsweg, Heilungen
Kurze Pause
 

Samstag 11.30 Uhr
Das Lukas-Evangelium als Schulungsweg der Medizin
„Man kennt Lukas hauptsächlich als Evangelist. Jedoch wissen wir: er war Maler, war Arzt, war esoterischer Schüler des Paulus. Auf ihn selber geht die Umwandlung des buddhistischen Schulungsweges in den christlichen Heilungsimpuls zurück. Sein Evangelium ist Meditationsanleitung für das durchchristete Medizinwesen.“

Kosten pro Vortrag
Mitglieder: € 10 (1 Coupon)
Nichtmitglieder: € 12
Ermäßigt: € 7

Mitglieder und Interessierte

Donnerstag, 27.10., 19.30–21 Uhr

Warum bin ich oder werde ich Mitglied und was suche ich in der Anthroposophischen Gesellschaft?

Bodo Bühling, Armin Fröde, Christian Richert, Emi Yoshida, Florian Zebhauser

 

„Anthroposophie kann nur als etwas Lebendiges gedeihen. Denn der Grundzug ihres Wesens ist Leben. Sie ist aus dem Geiste fließendes Leben. Deshalb will sie von der lebendigen Seele, von dem warmen Herzen gepflegt werden … Aber sie wird nur da neu geboren werden, wo der Mensch zum Menschen spricht …“ (Rudolf Steiner, 2. Mitgliederbrief vom 27. Januar 1924).

 

Wir laden Sie als Mitglied und Interessenten herzlich ein zu einem gemeinsamen Abend, den wir mit einer gemeinsamen thematischen Arbeit an dem obigen Motiv eröffnen wollen. Daran anschließend sind wir als Kollegium daran interessiert, welche Fragen und Anliegen jeglicher Art zur anthroposophischen Arbeit Sie mitbringen und aussprechen wollen. Unser Anliegen ist es, ein offenes Forum für Fragen nach der Mitgliedschaft, der Teilhabe und Pflege des Anthroposophischen Gemeinschaftsleben zu ermöglichen. Dementsprechend werden das Gespräch und die Anliegen der Teilnehmenden im Vordergrund stehen.

Kosten: Eintritt frei

Für Berufstätige

Freitag, 28.10., 19–20.30 Uhr | Seminarabend

Anthroposophie als Inspirationsquelle für den Berufsalltag?

Armin Fröde

 

Ganz im Beruf stehend kann das Erlebnis entstehen, dass die Beschäftigung mit der Anthroposophie eine private Angelegenheit ist, die kaum in den Beruf einfließen kann und für die zudem nur wenig Zeit zur Verfügung steht. Es scheinen zwei gänzlich verschiedene Welten zu sein, die nicht überbrückbar erscheinen. Es entsteht ein Gefühl, wie wenn etwas unerfüllt bleibt. Welche Wege kann es geben, aus diesem Erleben heraus eine Verbindung zwischen Beidem zu schaffen? Wir werden an diesem Abend voll und ganz auf das setzen, was die Anwesenden mitbringen und gemeinsam schauen, was sich entwickeln mag. Hinweis: Diese Zusammenkunft ist nur für Menschen möglich, die aktiv im Beruf stehen. Aus der Sache heraus können Menschen, die nicht, noch nicht oder nicht mehr im Berufsleben stehen, nicht teilnehmen, ich bitte um Verständnis.
 

Kosten:
Seminar: Mitglieder € 10 (1 Coupon), Nichtmitglieder € 12, ermäßigt € 7

Ohne Vorkenntnisse

Samstag, 5.11., 19 Uhr | Vortrag

Transhumanismus und Künstliche Intelligenz im „Great Reset“: Das Ringen um das menschliche Bewusstsein

Dr. Markus Osterrieder, Krailling

 

Von der weltweiten „Corona-Krise“ nochmals beschleunigt, vollzieht sich Entwicklung von Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz (KI) in atemberaubender Geschwindigkeit. Vor allem das World Economic Forum sieht KI als Grundlage eines „Great Reset“. Welche Rolle spielt dabei die pseudo-religiöse Ideologie des „Transhumanismus“, die seit 100 Jahren von einer Schaffung eines bio-technologischen „Neuen Menschen“ ausgeht? Was wird aus dem Grundmerkmal des Menschseins, nämlich der Tatsache, dass der Mensch ein erkennendes und selbstbewußtes Wesen ist und darauf seine Freiheit gründet?

Kosten
Mitglieder: € 10 (1 Coupon)
Nichtmitglieder: € 12
Ermäßigt: € 7

 

 

Ohne Vorkenntnisse

Mittwoch, 9.11., 20 Uhr | Vortrag

Geschlecht und Identität heute

Georg Soldner, Dornach

 

Die Geschlechterdifferenzierung ist ein grundlegendes Merkmal der Evolution höheren Lebens auf der Erde. Wie aber stellen wir uns als Menschen heute zur Geschlechtlichkeit? In welchem Verhältnis steht unsere eigene Identität zur Geschlechtlichkeit? Wie erleben Kinder und Jugendliche heute diese Thematik? Was ist der physische, der vitale, der seelische, der soziale und der geistig-spirituelle Aspekt der menschlichen Geschlechtlichkeit? Der Abend widmet sich diesen Fragen. Der Referent ist Kinder- und Jugendarzt und stellvertretender Leiter der Medizinischen Sektion am Goetheanum.

Kosten
Mitglieder: € 10 (1 Coupon)
Nichtmitglieder: € 12
Ermäßigt: € 7

Ohne Vorkenntnisse

Fr/Sa, 11., 12.11. | Vortrag, Seminar

Einführung in die Bildekräfteforschung

Annette Saar, Julian Jacobs

 

Freitag, 19 Uhr, Vortrag
Einstimmung in das Thema, mit Berichten aus der praktischen Anwendung von Julian Jacobs, Gärtnerei Obergrashof

Samstag, 9.00–15.30 Uhr, Seminar
(Pausen mit Imbiss)
Unsere Zeit fordert eine neue Begegnungsqualität mit unserer Umgebung. Das meditative Wahrnehmen im Lebendigen gibt die Möglichkeit sich tiefer mit den zu betrachtenden Dingen zu verbinden und dadurch einen neuen Zugang zur Natur, zur Schöpfung und sich selbst zu bekommen. Dieses Seminar soll Wege aufzeigen, wie sich Voraussetzungen erüben lassen, die zu einer Wahrnehmung der formenden und gestaltenden Kräfte im Lebendigen (Bildekräfte) führen. Neben einer mehr übenden Einführung in die Methodik stehen vielfältiges Üben, konkretes Wahrnehmen an Pflanzen, am Wort und anderem und das Besprechen des Erlebten im Vordergrund. Es sind keinerlei Voraussetzungen nötig, außer Offenheit und Interesse.
Annette Saar: Gärtnerlehre , Gartenbaustudium, Gartenbaulehrerin, meditative Gartengestaltung, Kursangebot zum künstlerischen Gestalten mit Naturmaterialien, Seminartätigkeit zur Verfeinerung der Wahrnehmungsfähigkeit im Lebendigen nach der Methode der Bildekräfteforschung.

Kosten:
Vortrag: Mitglieder € 10 (1 Coupon), Nichtmitglieder € 12, ermäßigt € 7

Seminar: Mitglieder € 24 (3 Coupons), Nichtmitglieder € 30, ermäßigt € 18

Ohne Vorkenntnisse

Samstag, 12.11., 19 Uhr | Vortrag

Der Krieg in der Ukraine und der globale Ost-West-Konflikt

Dr. Markus Osterrieder, Krailling

 

Warum sind wir heute, 2022, mit dem Krieg in der Ukraine an diesem brandgefährlichen Krisenpunkt des globalen West-Ost-Verhältnisses angelangt, der in einen Weltkrieg münden könnte? Was wäre eine Zukunftsperspektive für die Ukraine im gesamteuropäischen Zusammenhang. Und welche Interessen und Kräfte stehen dem noch entgegen?

Kosten
Mitglieder: € 10 (1 Coupon)
Nichtmitglieder: € 12
Ermäßigt: € 7

 

Copyright Bild: @gpointstudio

Ohne Vorkenntnisse

Donnerstag, 17.11., 20 Uhr | Vortrag

Das Ich und sein Entwicklungsweg in der Philosophie

Andreas Blaser, München

 

Lange Nacht der Philosophie

Mit Georg W. F. Hegel lässt sich die Philosophie als ein Weg der Bildung verstehen, der den Menschen nach und nach zur Selbsterkenntnis führt. Auf den Spuren der Aufforderung „Erkenne dich selbst!“ möchte der Vortrag ausgewählte Etappen dieses Entwicklungswegs erkunden und orientiert sich hierbei an Gedanken aus der Antike, der Aufklärung und der klassischen deutschen Philosophie.

Kosten
Mitglieder: € 10 (1 Coupon)
Nichtmitglieder: € 12
Ermäßigt: € 7

Samstag, 19.11., 19 Uhr

Feier für Verstorbene:

„Es sind noch Lieder zu singen jenseits der Menschen …“

 

Fadensonnen
über der grauschwarzen Ödnis
Ein baum-
hoher Gedanke
greift sich den Lichtton: es sind
noch Lieder zu singen jenseits
der Menschen.

Paul Celan

 

Drei Lebensbilder stehen im Mittelpunkt des Totengedenkens. Anna Seydel, Dr. Michael Leiste und Dr. Friedwart Husemann haben neben ihren Berufen intensiv für die Anthroposophie gearbeitet und hielten überregional zahlreiche Vor träge und Seminare.

 

 

Künstlerische Gestaltung:
Yoshie Higo-Breitenbach, Laura Monserrat und Horst Krischer

Ohne Vorkenntnisse

Freitag, 25.11., 19.30–22 Uhr | Lesung und Gespräch

Wenn das Gewissen anklopft …

Bodo Bühling und Elisabeth Wutte

 

Auf dem Weg der Selbsterkenntnis ist die Stimme des Gewissens ein wichtiger Wegweiser. Sie kann laut, ja bohrend laut werden, wenn sie uns auf ein Fehlverhalten hinweist. Umgekehrt ist sie oft nur leise hörbar, wenn sie uns zu „guten“ Entscheidungen unterstützend ermutigt. Ist es nicht diese mahnende Stimme, die uns treu begleitet und immer neu dazu aufruft, bequem gewordenes Denken, Fühlen und Wollen in jeder einzelnen Lebenssituation zu erkennen und zu gestalten? Stoßen wir dabei vielleicht auch auf die „Hüter“-Frage?

 

Nach einer Lesung von „Gewissens-Texten“ verschiedener Autoren wie Oskar Wilde oder Edgar Allen Poe folgt nach einer kleinen Pause ein Erfahrungsaustausch im Gespräch.

Kosten
Mitglieder: € 10 (1 Coupon)
Nichtmitglieder: € 12
Ermäßigt: € 7

Ohne Vorkenntnisse

Freitags, 2.12., 9.12., 16.12., 19–20.30 Uhr

Adventsarbeit am Grundsteinspruch

Bodo Bühling, Emi Yoshida

 

„O Menschenseele, erkenne dich selbst in deinem wesenden Weben in Geist, Seele und Leib.“
Rudolf Steiner
Dreimal 33 Jahre ist es her, dass Rudolf Steiner in Dornach im Angesicht des zerstörten ersten Goetheanums eine umfassende spirituelle Neubegründung der Anthroposophischen Gesellschaft als notwendende Tat in schwierigster Zeit dem Zeitgeist abgerungen hat. An drei Abenden wollen wir versuchen, uns diesem Neubeginn anzunähern, wobei im Zentrum die Frage stehen soll: Wie fühlen wir uns heute, nach 99 Jahren, von der Substanz des Grundsteinspruches ergriffen oder nicht ergriffen? Erleben wir seine verwandelnde Kraft noch in unseren gegenwärtigen Seelen? Dem wollen wir uns im Gespräch und im künstlerischen Gestalten zuwenden und die Fragestellung gemeinsam bewegen.
 

Eintritt frei

Ohne Vorkenntnisse

Samstag, 3.12., 17 Uhr, 19.30 Uhr | Doppelvortrag

„Die Engel der Menschen gemeinschaften – helfende und hindernde Inspirationen“

Johannes Greiner, Aesch

 

Nachdem sich über Jahrhunderte das Persönliche im Menschen immer mehr verstärkt hat, tritt nun die Sehnsucht nach dem Sozialen und dem guten Zusammenwirken vieler Menschen vermehrt auf. Die großen Weltprobleme kann kein Einzelner mehr lösen. Nur eine genial zusammenarbeitende Menschengemeinschaft kann ihnen gewachsen sein. Wie können wir helfende Geister in die Arbeit einbeziehen? Wie können wir uns verhalten, dass gute Engel zur Mitarbeit eingeladen werden? Denn es gibt auch böse Geister, die ganze Menschenmassen von sich besessen machen und als dunkle Gruppengeister verderblich wirkende Firmen, Regierungen und andere Menschengruppen inspirieren. Durch welche Gedanken, Gefühle und Taten der Menschen wird entschieden, welche Geister eine Menschengemeinschaft inspirieren und verstärken?

Kosten pro Vortrag
Mitglieder: € 10 (1 Coupon)
Nichtmitglieder: € 12
Ermäßigt: € 7

Ohne Vorkenntnisse

Dienstag, 20.12., 18.30–19.30 Uhr

Weihnachts-Imagination

Beate Meuth, Bodo Bühling

 

„Wir haben die Erde, insofern sie innerlich ... durchmondet ist. Man müsste es eigentlich so darstellen, dass wir eine Art Regenbogenfarbe anbringen. Wenn man nämlich vom Weltenall nach der Erde herschaut, so würde sich das so darstellen, dass man durchschaut durch die Sternenstrahlung auf die Erde selbst, wie wenn die Erde unter ihrer Oberfläche in Regenbogenfarben nach innen schimmern würde.“ Rudolf Steiner
Diesem Geheimnis von durchmondeter Erde und Regen bogenfarben gehen wir auf den Grund, indem wir die beiden Zeichnungen eingehend betrachten. Was haben diese himmlischen Farben mit dem Salzwirken gemein? Darauf gründet das Wolkengeschehen, aus dem sich das sonnenhafte Kind bildet.
 

• 20 Uhr: Lesung der Weihnachts-Imagination
durch Bodo Bühling, (GA 229)
 

Eintritt frei

Für Mitglieder und Freunde

Dienstag, 27.12., 20 Uhr | Weihnachtsfeier

Weisheit, Macht, Liebe

 

Eine Weihnachtsbetrachtung zu dem natanischen und salomonischen Jesusknabe.

 

Musik, Bildbetrachtung und Gespräch.


Bildbetrachtung mit Karl Hejny.

Leier: Susanne Heinz
 

Eintritt frei

Regelmäßige Zusendung des Veranstaltungsprogramms

Laden Sie sich das aktuelle Programm als PDF herunter

 

 


Nach oben